Objekte und Ersatzteile einfach scannen und sofort erkennen – unsere SCAN-X Lösung für den Field Service

Durch vielfältige Projekte in der Industrie konnte lexoro mit innovativen SCAN-X Lösungen die Ersatzteileerkennung im Field Service digitalisieren.

Wir bieten damit Unternehmen erstmalig die Möglichkeit durch modernste Computer-Vision-Technologie, Ersatzteile durch einen einfachen Smartphone-Scan zu erkennen. So können fehlerhafte Teile in kürzester Zeit identifiziert und bei Bedarf direkt nachbestellt werden.

Herausforderungen im Field Service und Fragen, die Sie sich diesbezüglich
stellen können:

  • Wie können Stillstandzeiten von Maschinen reduziert werden, damit Kunden ungehindert weiterarbeiten können?
  • Kann der Kunde befähigt werden, gewisse Aufgaben (wie z.B. die Identifikation des benötigten Ersatzteils) selbstständig zu lösen?
  • Wie kann ich dem Kunden die Bestellung von Ersatzteilen erleichtern und somit mehr Ersatzteile verkaufen?
  • Wie hoch sind meine aktuellen Kosten bei der Identifikation von Ersatzteilen und die damit verbundenen Reisekosten der Servicemitarbeiter?

 

Die SCAN-X Ersatzteileerkennung für den Field Service liefert Antworten und Lösungen zu diesen Fragen. Sprechen Sie uns an und nutzen Sie die Möglichkeiten der digitalen Kraft und Innovation!

Vereinbaren Sie ein weiterführendes Gespräch mit uns.

Interesse?

Dann kontaktieren Sie uns direkt persönlich:

Fill out my online form.

Oder rufen Sie uns an.

Sebastian van der Meer unter:

+49 (0) 89 – 588 04 36 – 0

lexoro hat sich in den letzten Jahren als IT- Software-Dienstleister unter anderem auf Computer Vision-Themen spezialisiert. Somit ein idealer Partner, um Ihre Projekte erfolgreich mit Ihnen umzusetzen.

Ob staatliche Einrichtungen, Pharmaunternehmen, Einzelhandel oder Unternehmen der Fertigungsindustrie: Use-Cases bzw. Anwendungsfelder von Künstlicher Intelligenz gibt es so gut wie überall.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Unternehmen bereit ist, zukunftsfähig in die nächsten Jahre zu starten, kontaktierem Sie uns gerne über nebenstehendes Formular.

Weitere Informationen zu SCAN-X aus unseren früheren Kampagnen:

Mit SCAN-X bieten wir unseren Kunden eine aktuelle Computer Vision-Lösung.

lexoro hat sich im Laufe der Jahre unter anderem auf Computer Vision spezialisiert und übernimmt seitdem als IT-Lösungsanbieter mit „SCAN-X“ Software-Projekte in individuellen Anwendungsformen.

Nachfolgend skizzieren wir Ihnen aktuelle Information über das Gebiet der Computer Vision sowie unserer Technologie SCAN-X.  Über den Download gelangen Sie zu unserem neuesten White Paper mit dem Thema: Computer Vision: vom Ursprung, über die Entwicklung, zum aktuellen Status Quo.

Ursprung und Entwicklung von Computer Vision

Computer Vision ist ein Forschungsbereich der Künstlichen Intelligenz. Und in einem Satz erklärt, beschäftigt sie sich mit der Herausforderung, wie Maschinen digitale Bilder und Videos sehen und verstehen. Ihr Bestreben ist es, die Trefferquote dem menschlichen Auge anzunähern bzw. dieses Niveau sogar zu übertreffen; mit dem Ziel, die gewonnenen Informationen für weitere Prozesse zu nutzen.

Die Forschung auf diesem Teilgebiet der Künstlichen Intelligenz begann bereits in den frühen 60ger Jahren. Damals konnten die Wissenschaftler David Hubel und Torsten Wiesel über erste Versuche beweisen, dass die visuelle Verarbeitung immer mit einfachen Strukturen, wie z.B. Kanten beginnt.

Dementsprechend versuchte man eine Plattform zu entwickeln, die eine automatische Segmentierung von Ebenen umsetzen sollte. Doch obwohl dieses Projekt fehlschlug, wird es gemeinhin als Geburt der Computer Vision bezeichnet.

Erst in den darauffolgenden Jahrzehnten, Unterstützt durch Innovationen in Technik und Leistung, konnten weitere Verbesserungen und Entwicklungen der Technologie realisiert werden. So gelang erst 2012 der erste wirkliche Durchbruch, als ein Team der Universität Toronto ein neues Modell – das sog. AlexNet – entwickelte. Mit diesem konnte die Fehlerrate der Bilderklassifikation von damals 26% auf immerhin 16,4% gesenkt werden.

Mittlerweile beläuft sich die Fehlerrate der IT-gestützten Bilderkennung bei nur 2,3% und liegt somit sogar unter der Fehlerquote Natur gegebener Benchmarks.

Quelle Statista 2020: Fehlerraten Bildererkennung von 2010 (28%) bis 2017 (2,3%) mit der menschlichen Fähigkeit (5%)

In oben dargestellter Statista-Grafik wird deutlich, welche Fortschritte seit dem „großen Durchbruch“ gelungen sind. Computer Vision kann die menschlichen Fähigkeiten deutlich übertreffen, und weiteres Verbesserungspotenzial wird längst nicht mehr ausgeschlossen. Heute wird Computer Vision durch seine enorme Leistungsfähigkeit als auch durch seine individuellen Einsatzmöglichkeiten als äußerst relevant im unternehmensweiten KI-Umfeld gehandelt.

Dies verdeutlicht auch eine Studie im Market Research Report, veröffentlicht von „Markets and Markets“, die für den weltweiten Computer Vision Markt – zwischen 2018 und 2023 – ein Wachstum von 11,9 Mrd. auf 17,4 Mrd.$ prognostizierte.

Computer Vision: Features & Status Quo

Tatsächlich ist es jedoch nicht banal einen Status Quo zu definieren. Ständige Technologie- Verbesserungen und -Möglichkeiten, getrieben durch fortlaufende Innovation mit immer neuen Use-Cases bedeuten schließlich auch Wachstum und Entwicklung für Computer Vision Anwendungen. Ein kurzes Beispiel hierfür:

Vor wenigen Monaten kam es in den USA zu einem erneuten Durchbruch im Themengebiet Computer Vision.

Einer Gruppe von Forschern gelang es erstmalig 3D-Objekte zu erkennen und zu bestimmen. Der bahnbrechende Aspekt hierbei war das Training des Modells mit Deep Learning. Das System zur Erkennung des Objekts wurde ausschließlich mit CAD-Daten „gefüttert“. Dies, um Neuronale Netze zu trainieren. Ein Vorteil dieser Vorgehensweise ist die Steigerung der Effizienz, da eine deutlich größere Anzahl an Objekten in wesentlich kürzerer Zeit in das System integriert werden kann, denn:

Im Gegensatz zu bisher musste erstmals kein physisches Teil vorhanden sein, der an die 50-mal abfotografiert werden musste, um die notwendigen Daten zu erfassen.

Seit dem Computer Vision-Durchbruch im Jahr 2012 sind solch innovative Forschungsergebnisse keine Seltenheit mehr. Die WIPO (Weltorganisation für Geistiges Eigentum) hat zu diesem Thema in ihrer Studie über Technologietrends passende Zahlen gesammelt und veröffentlicht. Demnach gibt es seit 2012 einen „Patente-Boom“ im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Hierbei wird in knapp 50% aller Patente mit KI-Bezug die Computer Vision erwähnt, mit einer durchschnitt- lichen jährlichen Wachstumsrate von ca. 25%.

Nicht verwunderlich also, dass Computer Vision unter den funktionalen Anwendungen, an erster Stelle steht. Computer Vision verfügt über marktrelevante Innovationsfaktoren und mit dem Zuwachs an Konnektivität und Computerleistung gelang es in den letzten Jahren diverse marktdurchdringende „Bausteine“ zu erforschen und zu entwickeln, die einzeln oder in Kombination zur Umsetzung komplexer Probleme und Fragestellungen dienen.

Mit der lexoro-Scan-X Technologie haben wir in den letzten Jahren nachstehend skizzierte sechs Computer Vision Features definiert:

Übersicht der sechs Features von Computer Vision

Diese lassen sich grob in ihrer Anwendung wie folgt beschreiben:

 

  • 3D-Wireframing/Digital Cloning: Generierung einer Point-Cloud zur Weiternutzung digitaler Klons in vielfältigen Anwendungsumgebungen
  • Automated Fitting: automatischer Abgleich verschiedener Objekte zur Passung
  • Object Segmentation: automatische Segmentierung des Objekts vom Hintergrund, für die digitale Weiterverarbeitung
  • Object Measurement: Vermessung des Objektes nach verschiedenen Attributen (Länge, Tiefe, Höhe, etc.)
  • Object & Motion Detection: automatische Objekt- und Bewegungserkennung durch Scanning (z.B. mit einem Smartphone)
  • Object Counting/Triggering: Zählen von artspezifischen Objekten

 

Künstliche Intelligenz bzw. deren Anwendungsfälle, wie auch Computer Vision, werden in den kommenden Jahren das vorhergesagte Wachstumspotenzial erfüllen! Diese Tatsache wird von unzähligen Studien und Prognosen aus den verschiedensten Industrien und Branchen gestützt. Der Grund für diese enorme Umsatzsteigerung hat verschiedene Faktoren. Katalysatoren des Ganzen sind immer schneller werdende Rechner, die immer größer werdende Datenmengen verarbeiten können. Infolgedessen können immer komplexere und kostenintensivere Aufgaben automatisiert und optimiert werden. Nutzen Sie die Einsparungs- potenziale – ermöglicht durch Künstliche Intelligenz!

 

Das Stichwort „Einsparungspotenziale“ ist ein weitläufiger, aber dennoch oft genutzter Begriff, der als Entscheidungsgrundlage nicht zu Rate gezogen werden sollte.

lexoro definiert hierbei drei wesentliche Vorteile, die objektiv messbar machen, ob und in welchem Umfang Künstliche Intelligenz ein Unternehmen optimieren kann:

 

  • Kosten- & Zeiteinsparungen
  • Präzision & Qualitätssicherung
  • Selbstständiges Lernen & Automatisierung

Die grundsätzlichen Faktoren, warum Unternehmen trotz der eindeutigen Vorteile noch Hemmungen haben, Künstliche Intelligenz einzusetzen, finden sich in einer von Deloitte im Jahr 2019 durchgeführten Studie wieder.

Hierzu wurden weltweit KI-Experten befragt, darunter 100 Entscheider aus deutschen Unternehmen. Die größten Risiken und Herausforderungen sind demnach vor allem das fehlende Vertrauen in Künstliche Intelligenz und deren Vorteile. Dies auch in Bezug heutiger Datenschutzanforderungen. Weitere Anforderungen laut Studie begründen sich in unzureichender Datenqualität und fehlender Use-Case-Identifikation gepaart mit mangelnder Fachkräfte-Kompetenz. Unternehmen müssen sich also erst von diesen Bedenken freimachen bzw. Vorkehrungen treffen, um Cyber-Risiken oder Know-how-Verlust vorzubeugen.

 

Dies bestätigen auch Ergebnisse einer Umfrage von adesso. Hierbei wurden 329 Entscheider befragt. Das Ergebnis: knapp 50% sehen den Einsatz neuer Technologien wie KI als zentrale Herausforderung der nächsten drei Jahre. Dieser Prozentsatz macht deutlich, dass ein großer Teil deutscher Unternehmen die Implementierung von KI- Anwendungen in den kommenden Jahren umsetzen wird. Trotzdem: Wichtig bleibt, hierzu frühzeitig konkrete Pläne und Strategien auszuarbeiten.

 

Ausblick

Dass der Umbruch und der Trend hin zu neuen Technologien kommt bzw. in vielen Bereichen schon implementiert ist, zeigen unzählige Studien verschiedener, renommierter Institutionen. Die Vorteile liegen auf der Hand, genauso wie die Risiken. Daher gilt es, die positiven Aspekte für Wettbewerbsvorteile zu nutzen und den Risiken entgegenzutreten.

Ein beträchtlicher Anteil steckt hierbei in der Computer Vision. Mit knapp 50% Beteiligung in KI- Patentanmeldungen ist Maschinelles Sehen bereits heute ein ausschlaggebender Einflussfaktor in der KI- Welt von Morgen. Getrieben von Innovation, Forschung und technischem Fortschritt, konnten im letzten Jahrzehnt bahnbrechende Errungenschaften auf diesem Gebiet verzeichnet werden. Forscher überschreiten mittlerweile die Möglichkeiten von Vision-Systemen weit über die menschlichen Fähigkeiten hinaus. Dadurch können immer komplexere Projekte mit schwierigeren Herausforderungen automatisiert umgesetzt und gelöst werden.

Wichtig hierbei ist jedoch nicht, um jeden Preis Künstliche Intelligenz im Unternehmen zu implementieren, um wahllos imaginäre Projekte umzusetzen. Im Gegenteil, Marktanteil und Wirtschaftlichkeit sollten nach wie vor Prämisse sein. Für lexoro hat daher der Return-on-Investment (ROI) eine sehr hohe Priorität und Bedeutung. In Verbindung mit den vorher definierten Vorteilen können – bei richtiger Umsetzung – enorme Wettbewerbsvorteile entstehen, um so auch nachhaltig einen Mehrwert für Ihr Unternehmen zu generieren.

Das entscheidende Kriterium ist also die richtige Umsetzung! Der Aufbau von Know-how und Expertise ist ein Prozess.

Mit SCAN-X bieten wir unseren Kunden eine Lösung, um Objekte einfach zu scannen und digital weiterzuverarbeiten.

Die lexoro-Gruppe versteht sich als Full-Service-Unternehmen in den Zukunftsmärkten: Machine-Learning, Computer-Vision, Natural-Language-Processing und IoT.

Unser Leistungsspektrum ist vielschichtig. Wir arbeiten mit eigenen Teams für innovative Unternehmen an spannenden IT-Projekten und entwickeln zugleich eigene Produkte und Start-Ups in Zukunftsmärkten. Dabei immer im Mittelpunkt: Menschen und deren Verbindung mit exzellenter Technologiekompetenz.

Präzision, Stabilität und vielfältige Nutzbarkeit in digitalen Welten.

lexoro hat in den zurückliegenden Jahren vielfältige Computer-Vision Anwendungen mit Praxisbezug zum Scan-Vorgang umgesetzt.

Hierbei haben wir sowohl Lösungen für den Hochpräzisionsbereich entwickelt (ToF, 3D-Kamerasysteme) als auch Endkonsumentenlösungen im iOS und Android Segment (Dual Kamera).

Immer im Mittelpunkt dabei: die einfache Durchführung der Scanvorgänge mit Smartphones.

Unsere Entwicklungsteams haben dieses Wissen und die Bausteine nun in einer Plattform gebündelt: Unseren SCAN-X Baukasten.

Wir bieten damit Unternehmen aller Branchen erstmalig die Möglichkeit modernste Computer-Vision-Technologie zielgerichtet für die eigenen Anwendungsideen nutzbar zu machen.

  • Für die Automatisierung von typischen Geschäftsprozessen (Design, Produktion), die Maximierung der Kundenzufriedenheit (Virtual-try-on)
  • oder die Erschließung völlig neuer Geschäftsmöglichkeiten im Augmented-Reality bzw. 3D-Druckbereich.

Die SCAN-X Lösungen öffnen einen völlig neuen Raum für die Nutzung der digitalen Kraft und Innovation.

Die Einsatzmöglichkeiten sind unbegrenzt. Im Folgenden eine Impulsübersicht, um das eigene Denken in passenden Anwendungszusammenhängen anzuregen.